YouTube Einnahmen

Dies sind Beiträge unserer User. Möchtest Du auch Beiträge verfassen, so melde Dich bitte hier an.
Beitrag des Users me1234

Beispiel YouTube Einnahmen:

Da viele heutzutage die Möglichkeit mit YouTube Geld zu verdienen wahrnehmen möchten geben wir hier einige Tipps zu den Unterschieden zwischen USA und Deutschland und wie viele Aufrufe tatsächlich notwendig sind um von dem Geld leben zu können.

YouTube Einnahmen-Beispiele
Um einen realistischen Eindruck bekommen zu können hilft es immer sich konkrete Beispiele anzuschauen. Da diese oft nicht transparent genug sind stellen wir hier einige Beispiele vor. Die Statistiken haben wir dabei sehr genau ausgewertet.

Die Einnahmen sind jedoch Schätzungen mit teilweise großer Spannbreite, da diese Informationen nicht öffentlich zugänglich sind. Außerdem kommt es darauf an, ob bei den Einnahmen lediglich AdSense-Werbung gewertet wird, oder auch direkte Verträge mit Werbepartnern und Firmen.

An dem Beispiel einer US-Youtuberin kann man beobachten, dass sie ungefähr auf ein Jahreseinkommen von 100.000 und 130.000 Dollar kommt. Ein Artikel auf thedrum.com schätzt die Durchschnittseinnahmen der 1.000 Top Youtuber auf 23.000 Dollar aus Werbeeinnahmen. Alle anderen verdienen demnach deutlich weniger.

Unterschiede zwischen Deutschland und den USA

Da diese Zahlen lediglich auf Youtuber aus den USA eingehen, müssen die Unterschiede zu anderen Ländern berücksichtigt werden. Die Reichweite von US-Amerikanischen Youtubern ist deutlich größer als die der Deutschen.

Mit deutschen Videos können lediglich rund 100 Millionen potentielle Viewer erreichen. Bei englischen ist dies allein aufgrund der nicht vorhandenen Sprachbarriere ein Vielfaches mehr.

Auch bei den Verdienstmöglichkeiten hat die USA die Nase weit vorn. Mit ihrem Programm AdSense ist das Verdienen mit YouTube-Klips ein Kinderspiel.

In Deutschland hingegen gibt es lediglich einige Netzwerke die Unterstützung und Hilfe besonders bei Kooperationen mit Firmen bieten.

Spaß oder Stress?

Als Außenseiter stellt man sich das Leben als YouTuber traumhaft vor. Wäre dies jedoch die Realität wäre sicherlich jeder zweite einer. Viele berichten von stressigen Situationen aufgrund der großen Präsenz in der Öffentlichkeit und ungeduldigen Abonnenten die neuen Content fordern.

Ein weiterer Problempunkt kann das Urheberrecht der Videos sein: dies führte in der Vergangenheit bereits mehrfach zu Sperrungen der Videos oder sogar ganzer Kanäle. Dies kann schnell zu kompletten Umsatzeinbußen führen.

Empfehlenswert ist es darum, mehrere Webseiten auf einmal aufzubauen. Parallel zu YouTube kann zum Beispiel eine Website oder ein Blog sehr hilfreich sein um stetige Einnahmen zu sichern und den Druck auf ein Medium zu verringern.

Wie viele Videoaufrufe sind notwendig

Alle Einnahmen über AdSense splitten sich 45/55. Hier bekommt Google 45% der Einnahmen und der Inhaber des Videos die restlichen 55%.

Schätzungen gehen davon aus, dass ein erfolgreicher YouTuber zwischen 0,30 und 2,50 Euro pro 1.000 Videoklicks verlangen können.

Andere Quellen geben durchschnittlich 7,60 Dollar an, was für den YouTuber dann 4,18 Dollar wären.

Lohnen tut es sich jedoch oft erst mit weiteren Einnahmen wie zum Beispiel Werbung, Sponsoring oder Affiliate Marketing, die höhere Einnahmen als AdSense generieren können.

Fazit

Aufgrund der fehlenden öffentlichen Informationen bezüglich der Einnahmen der YouTuber können diese nur geschätzt werden.

Es wird jedoch trotzdem klar, dass sehr viele Klicks benötigt werden um von den Einnahmen leben zu können. Dies kann oft Jahre dauern.